Literaturtage

        Im Weinwerk

 

Literaturtage im Weinwerk in Neusiedl/See

Lesungen, Gespräche und Musik

27. – 29. September 2019

Musik als wesentliche Komponente der Literaturtage stand 2019 im Fokus der Literaturtage und ging als solche weit über ihre übliche Rolle der Begleitung und Umrahmung hinaus: Heuer waren Autorinnen und Autoren zu Gast, die neben ihrem Schreiben auch als MusikerInnen (u.a. Daniel WISSER) oder als KomponistInnen (u.a. Sophie REYER) arbeiten, die Texte zu und über Musik und MusikerInnen verfassen (u. a. Hubert HUTFLESS über Miles Davis) oder die Musikzitate als Stilmittel verwenden (Marianne JUNGMAIER und Karin IVANCSICS).


Gerhard ALTMANN und Christian FUTSCHER eröffneten den Freitag mit Lyrik und Liedern, zu denen sie sich selber auf der Gitarre begleiteten, Marianne Jungmaier las aus den Gedichtbänden „harlots im Herzen“ und „in dieser Sprache: Walgesang“, im Gemeinschaftsprojekt von Petra GANGLBAUER und Sophie REYER „zirpten die Sounds der lyrischen Texte durch die begehbare Textlandschaft“.


Auch das Kinderprogramm am Samstag war darauf abgestimmt: Astrid WALENTA ist Autorin, Musikerin und Cliniclown und zum Glück erinnerten sich viele junge Besucherinnen und Besucher vom letzten Jahr an ihre tolle Performance und kamen auch heuer zahlreich ins Weinwerk, um sie von Ferdinand dem Affen und dem Morgenland singen und erzählen zu hören. Christi RIEDL begleitete sie auf dem Harmonium und auch diesmal gab es viel Bewegung und Mitmachen im Publikum!


Begonnen wurde das Samstagsprogramm für Erwachsene mit Lesungen von Karin IVANCSICS und Marianne JUNGMAIER aus mehreren ihrer Werke, im von Michaela FRÜHSTÜCK geleiteten Gespräch gab es einige Parallelen zwischen den Autorinnen zu entdecken. Danach folgte Daniel WISSER, der nach seiner Lesung aus dem mit dem Österreichischen Buchpreis 2018 ausgezeichneten Roman „Könige der Berge“ (Moderation: Christa EDER) Lieder aus CDs des „Ersten Wiener Heimorgelorchester“ mit u. a. Vertonungen von Gedichten befreundeter Kollegen (Andreas Okopenko) vorspielte und über seine Musikertätigkeit erzählte. Peter ROSEI präsentierte seine druckfrischen Reiseberichte „Die Große Straße“ und stellte gemeinsam mit der Moderatorin Ulrike TAUSS die CD „Das Freundschaftsprojekt“ von 1975 von Artmann/ROSEI/Polansky vor. Zum Abschluss des Abends verzauberte Ramona KASHEER mit zu Songs verwobenen Gedichten von Christine LAVANT:„Du von draußen, ich von drinnen“. 


Der Sonntag war Hubert HUTFLESS gewidmet. Nach der Lesung von Michaela FRÜHSTÜCK aus ihrem neuen Buch „Missis Karlovits überfährt den Po“ erinnerte sie gemeinsam mit Clemens FRÜHSTÜCK (Saxophon), Michael HESS (Texte und Kontrabass), Wolfgang Millendorfer und Reinhold KOGLER (Tuba, Ukulele, Gitarre etc.) in einer berührenden Matinée mit demTitel „Gesungenes Papier“ mit Liedern und Texten an den verstorbenen Freund.

Die Grenzen zwischen den Genres Lyrik und lyrics verschmolzen während dieser drei Tage, Liedertexte und vertonte Gedichte standen nebeneinander und flossen ineinander. 


Wir bedanken uns bei den KünstlerInnen für ihre wunderbaren Beiträge, beim großartigen Publikum für ihr positives Feedback, das uns überaus freut, und bei den SubventionsgeberInnen für Ihre Unterstützung - Dank ihnen waren es drei sehr inspirierte und inspirierende Tage mit Literatur, Musik und Gesprächen, die wir im stimmungsvollen Ambiente des Weinwerk genießen durften!


Karin Ivancsics, Künstlerische Leitung

Weinwerk, Veranstalter

GAV Burgenland